Barrierefreie Kommunikation

Person liest Brailleschrift

© Huntstock, Inc.

Information wird je nach Art der Behinderung in verschiedener Weise wahrgenommen. Akustisch und taktil bei blinden und sehbehinderten Menschen, wenn sie Computer mit Sprachausgabe oder Braille-(Blindenschrift-)zeile nutzen, optisch für gehörlose Menschen wenn sie Gebärdensprache nutzen oder über einfache Sprache und Piktogramme bei Menschen mit Lernschwierigkeiten. Barrierefreiheit bedeutet hier, Informationen in Sprache, Schrift, Bildern etc. in die jeweils wahrnehmbare Form umzuwandeln.

Barrierefreies Internet

Barrierefreies Internet bedeutet, dass eine Internetseite für jede Benutzergruppe lesbar und bedienbar ist. Sie soll es sowohl unter technischen Aspekten (Browser, Betriebssystem), wie auch bezogen auf die inhaltlichen Gesichtspunkte (Verständlichkeit, Benutzerfreundlichkeit) sein.

Um möglichst allen Menschen den Zugang zu Informationen im "WWW" (WorldWideWeb) zu ermöglichen, wurden allgemeine Leitlinien zum barrierefreien Internet entwickelt.

Auf den folgenden Seiten können Sie mehr zur Websitenerstellung erfahren.

Gebärdensprache

Für gehörlose Menschen ist die Gebärdensprache die bedeutende Kommunikationsform. Eine Liste von Vermittlungsstellen für Gebärdensprachdolmetscher finden Sie in der Online-Suche Rheinland-Pfalz.

Audiodeskription

Fernsehen für blinde Menschen? Mit Hilfe von Audiodeskription - also der Beschreibung der Film- oder Fernsehbilder - werden die Barrieren in diesem Bereich ausgeglichen. Nähere Informationen und Sendetermine von Hörfilmen finden Sie beispielsweise auf der Webseite der Deutschen Hörfilm gGmbH unter http://www.hoerfilm.de/.

Zeitung zum Hören

Für blinde und sehbehinderte Menschen sind Zeitungen und Zeitschriften in der Vergangenheit meist über Tonbandzeitungen zugänglich gemacht worden. Nachteil ist, dass auf diesem Weg keine tagesaktuellen und regionalen Nachrichten verfügbar sind. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Angeboten über das Internet, die hier einen Ausgleich schaffen, beispielsweise die elektronische Tageszeitung für blinde Menschen bei der Stiftung Blindenanstalt in Frankfurt am Main.

Leichte Sprache

Mit „Leichter Sprache“ wird eine barrierefreie Sprache bezeichnet, die sich durch einfache, klare Sätze und ein übersichtliches Schriftbild auszeichnet und deshalb besser verständlich ist, insbesondere für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Nähere Informationen finden sie beim Netzwerk Mensch zuerst Deutschland.

Nach oben