Landes-Aktions-Plan

Inklusis mit MAch Mit Fahne

Alle Menschen sollen gemeinsam leben können.

Auch Menschen mit Behinderung sollen überall mit-machen können.

Genau wie Menschen ohne Behinderung. 

Das Ziel ist: Jeder kann mit-machen.

Auch sollen Menschen mit Behinderung die gleichen Rechte haben.

Diese Rechte stehen in einem Plan.

Das schwere Wort heißt: Landes-Aktions-Plan.

Den Plan hat 2010 die Landes-Regierung gemacht.

Also gilt der Plan für alle Menschen mit Behinderung in Rheinland-Pfalz.

Der Plan ist aber noch nicht fertig.

Es gibt noch viel zu tun.

Vieles ist auch schon passiert.

Einiges kann aber noch besser gemacht werden für die Menschen mit Behinderung.

Deshalb wird dieses Jahr am Plan weiter-gearbeitet.

Als schweres Wort heißt das: Fort-Schreibung.

Viele Bürger, Verbände und Vereine haben dafür Fragen beantwortet.

Sie haben sich in drei Work-Shops getroffen.

Dabei haben sie gemeinsam überlegt, wie alle Menschen in der Gesellschaft teilhaben können.

Auch viele von Ihnen haben mit-geholfen. Vielen Dank!

Die Landes-Regierung hat dadurch viele neue Ideen bekommen.

Sie weiß jetzt auch, wo schon etwas Gutes für behinderte Menschen getan wird.

Daran kann sie sich für später ein Beispiel nehmen.

Bei der Umsetzung vom Landes-Aktions-Plan hilft eine Gruppe aus Experten.

Die Experten-Gruppe heißt: Arbeits-Gemeinschaft Aktions-Plan plus.

In der Gruppe sind 12 Menschen mit verschiedenen Behinderungen.

Die Gruppe trifft sich regelmäßig mit der Landes-Regierung.

Ihre Aufgabe ist: Beratung bei der Fort-Schreibung vom Landes-Aktions-Plan.

Manchmal muss man auch einen Zeit-Plan machen.

Oder herausfinden, warum etwas gut oder schlecht gelaufen ist.

Dann muss man überlegen, was man in Zukunft anders machen kann.

Auch dabei unterstützt die Experten-Gruppe.

Beim Landes-Aktions-Plan sollen noch andere Leute aus der Politik mit-helfen.

Dafür fragt der Landes-Behinderten-Beauftragte Herr Rösch Leute aus vielen Bereichen.

Zum Beispiel aus dem Bereich Umwelt oder dem Bereich Bildung.

Die Frage an alle ist: Was wurde bisher für behinderte Menschen gemacht?

Diese Informationen kann man dann für die Fort-Schreibung nehmen.

Ein paar Mal im Jahr trifft sich noch der Landes-Teilhabe-Beirat.

Das ist eine große Gruppe von Menschen mit Behinderungen. 

Sie wissen, wie sich andere Menschen mit Behinderung fühlen.

Sie setzen sich dafür ein, dass behinderte Menschen die gleichen Rechte haben.

Und kucken darauf, dass jeder gleichviel beachtet wird. Egal welche Behinderung jemand hat.

Bei den Treffen überlegt sich der Beirat: In welchen Bereichen muss was für behinderte Menschen getan werden? Und wie kann man das machen?

Viele Bereiche sind dabei wichtig.

Die Ergebnisse davon werden auch in den neuen Landes-Aktions-Plan geschrieben.

Der neue Landes-Aktions-Plan soll in ungefähr einem Jahr fertig sein.

Geplant ist dafür der Tag der Menschen mit Behinderungen.

Das ist der 03.12.2015.